Zwei Jahre Datenschutzgrundverordnung

Das Gesetzgebungsverfahren zur Datenschutz-Grundverordnung war eines der aufwändigsten in der Geschichte der Europäischen Union. Die Umsetzung in Deutschland stellte und stellt viele Firmen und Organisationen vor entsprechende Herausforderungen.

Im Schnelldurchlauf der Datenticker:

  • Inkrafttreten am 25. Mai 2018
  • Mai 2020. Die aktuelle Unternehmensbefragung vom Bitkom e.V.  ergibt folgenden Stand: acht von zehn Unternehmen (79 Prozent) sehen die Datenschutzanforderungen als die größte Hürde beim Einsatz neuer Technologien. 2019 waren es 74 Prozent, im Jahr 2018 nicht einmal zwei Drittel (63 Prozent) der befragten Unternehmen.
  • Bußgelder: Seit der Einführung der DSGVO haben Aufsichtsbehörden schon Bußgelder in Höhe von über 114 Mio Euro gegen Firmen wegen mangelnden Datenschutzes verhängt. Die rechtlichen Verfahren laufen aber inzwischen auch an: So hat ein Unternehmen das verordnete Bußgeld von mehr als 90 Millionen Euro (3 % der Jahreseinnahmen) mittlerweile angefochten, viele weitere Firmen prüfen die rechtlichen Möglichkeiten.

Übrigens gibt es seitens der Experten und Wirtschaftsverbände die Forderung nach Vereinfachung und Verhältnismäßigkeit, die DSGVO reglementiert immerhin jeden einzelnen Datenverarbeitungsvorgang und jede Datenerhebung. So werden in der Konsequenz immer noch Startups und Vereinsstrukturen ebenso wie Großkonzerne nach einem Prinzip betrachtet und zu undifferenziert behandelt.

Für zahlreiche Firmen gilt auch hinsichtlich der sehr schnell umgesetzten Remote-Maßnahmen ein neuer Maßstab hinsichtlich ihrer Datenhygiene und Informationsprozesse. Denn die Corona-Krise zeigt uns trotz aller Flexibilität auch, welche herausragende Bedeutung der Datenschutz in Deutschland inzwischen hat. Die DSGVO-Zertifizierung für Cloud-Dienste mit direkter Einbindung von Datenschutz-Aufsichtsbehörden ist in Arbeit, hier besteht hinsichtlich der Digitalisierungsprozesse sehr großer Handlungsbedarf.

Haben die DSGVO-Prozesse Bewegung in den Umgang mit Daten gebracht? Auf jeden Fall, denn die Aufmerksamkeit auf Daten und Privatsphäre zu richten, das geht alle etwas an – am Arbeitsplatz im Büro oder per Remote.

Zum Thema Rückblick sowie HR und DSGVO haben wir auch ein Interview vorbereitet, welches in dieser Woche erscheint.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar