Beiträge

#machtbüroszu und Employer Branding

Auch unter normalen Umständen ist Employer Branding essentiell für Unternehmen, die auf eine nachhaltige Mitarbeiter*innenstruktur setzen. Während dieser Pandemie gerät zusätzlich ein Bereich, der sonst eher als selbstverständlich vorausgesetzt wird, in den Fokus: der Arbeits- und Gesundheitsschutz. Dabei geht es nicht um Corporate Health Management, wie es die Corporate Health Initiative mit unterschiedlichen Entwicklungsmöglichkeiten empfiehlt, sondern um gesetzlich vorgeschriebene Regelungen zur Unfallverhütung, Gefahrenabwehr und Gesundheitsvorsorge am Arbeitsplatz.

Im November arbeiteten laut einer repräsentativen Umfrage der Hans-Böckler-Stiftung nur 14 Prozent der Beschäftigten im Home Office, während der ersten Pandemiewelle im April waren es ganze 27 Prozent. Der Aufruf der Grünen-Politikerin und Digitalexpertin Laura Sophie Dornheim bei Twitter unter dem Hashtag #MachtBürosZu brachte spannende Erfahrungsberichte zutage: Arbeitnehmer*innen aus ganz Deutschland meldeten sich und kommentierten. Eine Liste mit Unternehmen, die trotz Pandemie und technischen Möglichkeiten auf Präsenz bestehen, möchte Dornheim aus Angst vor rechtlichen Schritten nicht selbst veröffentlichen, die Positiv-Liste ist allerdings mittlerweile online und wird weiter ergänzt. Und hier zeigt sich die Stärke von Employer Branding: während viele Mitarbeiter*innen mit Präsenzzwang sich unsicher und unwohl fühlen und sogar über Kündigungen nachdenken, gehen diejenigen mit Home Office-Möglichkeit sehr offen mit ihrem Lob um und verzeihen auch organisatorische Fehler eher.

Seit heute gilt nun die neue Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit, die Firmen verpflichtet, Home Office zu ermöglichen – falls keine „betriebsbedingten Gründe“ dagegen sprechen. Diese sind zwar vom Arbeitgeber nachzuweisen, Kontrollen wird es aber wohl nicht geben. Stattdessen sollten Unternehmen die Gelegenheit nutzen, sich als soziale Arbeitgeber zu etablieren, für die der Gesundheitsschutz ihrer Mitarbeiter*innen über einer Präsenzpflicht steht – zum Wohle aller Beteiligten.