Beiträge

Jahresausblick

Zwar steht auch der Jahresbeginn 2021 noch im Zeichen der Corona-Pandemie, dennoch dreht die Welt sich weiter. Wir waren über die Winterzeit natürlich nicht untätig und freuen uns auf ein spannendes Jahr mit vielen Entwicklungen, auf die wir bereits jetzt einen kleinen Ausblick geben möchten:

Am 27. Januar wurden zum ersten Mal die besten Dienstleister Deutschlands aus dem Corporate Health-Bereich als Top Brands ausgezeichnet. Vorausgegangen ist dem ein fundierter Nominierungs- und Auditierungsprozess, um die exzellente Qualität der Anbieter sicherzustellen (weitere Informationen zum Prozess sowie alle Top Brands Corporate Health finden Sie hier»). Ziel von EUPD Research ist es, mit dieser Auszeichnung eine bessere Transparenz  im stetig wachsenden Corporate Health-Markt sowie über die jeweiligen Dienstleister zu schaffen.

Unsere Erfahrung mit der Digitalisierung des Corporate Health Awards 2020 hat gezeigt, dass die Möglichkeit zur Online-Auditierung von vielen Unternehmen sehr gern angenommen wurde. Daher möchten wir dies auch in Zukunft als Option beibehalten. Natürlich hoffen wir, die Awardverleihung 2021 wieder in Präsenz durchführen zu können. Da wir jedoch sowohl uns als auch den Gewinnerunternehmen im vergangenen Jahr durch die digitalen Presse- und Video-Formate sehr viel Freude bereiten konnten, haben wir selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder einen Plan B, sollte eine gemeinsame Veranstaltung vor Ort nicht möglich sein. Übrigens: die Bewerbungsphase für den diesjährigen Corporate Health Award startet zwar erst im März, Sie können sich aber bereits jetzt voranmelden».

Auch andere bewährte Formate starten in die nächste Runde: unsere beliebte Webinarreihe der Online-Branchenkonferenzen wird im Frühjahr fortgesetzt. Zu diesem Zeitpunkt wird auch die aktuelle Trendstudie mit den neuesten Zahlen veröffentlicht.

Bleiben Sie gespannt, denn es folgt noch mehr!

Corporate Health Management in Deutschland: Branchenfokus Handel

Bonn, 11. November 2020 – Am 16. November 2020 setzt die Corporate Health Initiative (CHI) ihre Online-Konferenzreihe „Corporate Health Management in Deutschland“ fort.

Im Fokus der Online-Konferenz werden diesmal die Herausforderungen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement für die Handelsbranche stehen. Anhand des Corporate Health Evaluation Standards» sowie der jährlich erscheinenden deutschlandweit einmaligen Branchen-Studien werden Trends analysiert und den Teilnehmer*innen in der Branchen-Onlinekonferenz durch Expert*innen nähergebracht.

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie für den Handel?

Mit Prof. Dr. Bernhard Badura, Bianca van Wijnen von der REWE Group sowie Dieter Feulner und Ilse Goldschmid vom Gesundheitsdienstleister Motio werden bei der Online-Konferenz am 16. November renommierte Speaker*innen ihre Einschätzungen und Best Practices im Corporate Health Management präsentieren.

Prof. Bernhard Badura, einer der Wegbereiter des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, ist wissenschaftlicher Leiter des Studiengangs „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ an der Universität Bielefeld und Emeritus der dortigen Fakultät für Gesundheitswissenschaften. Seine Hauptforschungsgebiete liegen in der Betrieblichen Gesundheitspolitik und der Unternehmensdiagnostik.

In seinem Vortrag thematisiert er die „Wege aus der Präsenzkultur mit Soft Power?“ im Rahmen der Corona-Pandemie, die auch einen Wandel der Mitarbeiter*innenführung mit sich bringt:

„Die bisher praktizierte Präsenzkultur bewirkt Angst und Misstrauen am Arbeitsplatz. Das Prinzip der Führung mit „Soft Power“ zielt auf die Mobilisierung intrinsischer Motivation von Mitarbeiter*innen ab. Die Mitarbeitenden werden durch Inspiration und Begeisterung zur Durchführung ihrer Aufgaben gefördert.“

Bianca van Wijnen leitet den Funktionsbereich Gesundheit & Innovation bei der REWE GROUP. Sie wird den Teilnehmer*innen am 16.11. spannende Einblicke in die Best Practices des betrieblichen Gesundheitsmanagements der Unternehmensgruppe geben.

„Das Thema Gesundheit gewinnt in der gesamten Bevölkerung zunehmend an Bedeutung. Auch für unsere Beschäftigten und Kunden. Das Thema Pandemie beschleunigt diese Entwicklung noch einmal wesentlich. Zudem haben sich die Rahmenbedingungen für ein betriebliches Gesundheitsmanagement verändert. Es geht um eine zielgerichtete Neu- bzw. Weiterentwicklung der vorhandenen Angebote und Programme,“

betont Bianca van Wijnen die Bedeutung von Corporate Health Management-Strategien.

Um „Demografiemanagement als Baustein im BGM – Anwendung in der Praxis“ geht es schließlich im Vortrag von Dieter Feulner und Ilse Goldschmid, den Geschäftsführern von Motio, dem Dienstleister für digitales betriebliches Gesundheitsmanagement.

Das Demografiemanagement ist für Dieter Feulner entscheidender Bestandteil einer erfolgreichen BGM-Strategie:

„Ausgerechnet in Krisenzeiten kann BGM entscheidend dazu beitragen, Unternehmen auf Erfolgskurs zu halten oder zurück zu bringen. In der heutigen Zeit beschäftigen sich zu viele ältere Mitarbeiter*innen damit, ihr Unternehmen zu verlassen, weil sie keine Perspektive mehr erkennen. Ein Miteinander zwischen jungen und älteren Mitarbeitenden, das von gegenseitiger Bereicherung geprägt ist, stellt gerade jetzt einen Erfolgsfaktor dar und kann mit Hilfe von BGM und Demografiemanagement zielführend mitgeprägt werden.“

 

Die Anmeldung zur Online-Konferenz ist kostenfrei.

Weitere Informationen und Anmeldung»

Die Handwerksbranche geht neue Wege mit der Corporate Health Initiative

Demografischer Wandel, hohe Mitarbeiterfluktuation, Fehlzeiten durch Krankheit, Digitalisierungsstrategien und neue Arbeitsformen – diese Themen bilden lediglich einen Bruchteil der Herausforderungen ab, mit denen sich Unternehmen heute und in Zukunft auseinanderzusetzen haben. Weiterlesen