Beiträge

Bewerbung um den Corporate Health Award 2021 gestartet

Die weltweite Pandemie hat auch deutsche Unternehmen vor besondere Herausforderungen gestellt und den Arbeitsmarkt gehörig aufgewirbelt. Die Gesundheit der Mitarbeiter sowie die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen gewinnt damit noch einmal an Priorität. Eine nachhaltige Personalpolitik und entsprechende Managementprozesse sind Bestandteile eines gut aufgestellten Corporate Health Managements. Sie sind somit auch Kennzeichen derjenigen Arbeitgeber, die diese Prioritäten bereits erkannt und erfolgreich umgesetzt haben. Wie erfolgreich sie tatsächlich sind, wird die diesjährige Bewerbung um den Corporate Health Award zeigen.

Steffen Klink, Director of Social Sustainability bei EUPD Research und Leiter des Corporate Health Awards: „Gerade in der Krise konnten Arbeitgeber zeigen, was sie wirklich können und was sie ausmacht. Die effiziente Zusammenarbeit von Gesundheitsmanagement, Arbeitsschutz, Personalabteilung, Betriebsrat und Geschäftsführung in der Erstellung von Hygieneplänen und flexiblen Arbeitslösungen verdeutlicht die Notwendigkeit von nachhaltigen Personalstrategien. Diese muss alle Beteiligten ins Boot holen und nicht nur kurzfristige Verbesserungen für die Belegschaft, sondern auch die langfristige Überbrückung dieser nie dagewesenen Extremsituation möglich machen.“

Der Corporate Health Award bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Systeme und Prozesse offiziell und nachvollziehbar bewerten und verifizieren zu lassen. Für die datenbasierte Analyse, Auswertung und Interpretation der entsprechenden Kennzahlen steht seit 2009 der Corporate Health Evaluation Standard (CHES) des Forschungsunternehmens EUPD Research. Das Qualitätsmodell bildet die Basis für die jährliche Bewerbungsphase des Corporate Health Award, die ab sofort zum 13. Mal in Folge von den Initiatoren EUPD Research und der Handelsblatt Media Group ausgerufen wird.

„Bereits die letztjährige Awardverleihung hat den Einfallsreichtum und das Engagement der deutschen Arbeitgeber gezeigt. Wir freuen uns, auch in diesem Jahr vorbildliche Unternehmen auszeichnen zu dürfen“, ergänzt Steffen Klink.

Der Weg zum Corporate Health Award

Im ersten Schritt ist jede Organisation aus Wirtschaft und öffentlicher Hand berechtigt, den Online-Qualifizierungsbogen bis zum 31. Mai 2021 einzusenden. Dessen Auswertung führt zum kostenfreien offiziellen Deutschland-Benchmark, den alle Teilnehmer zum Abschluss der Bewerbungsphase automatisch erhalten und sich damit individuell in ihrer Branche vergleichen können. Die besten Unternehmen jeder Branche wiederum können den nächsten Schritt gehen und ihre Angaben aus dem Qualifizierungsprozess durch das Corporate Health Audit verifizieren lassen. Nach den erfolgreichen Erfahrungen aus dem letzten Jahr können die Audits auch in 2021 komplett kontaktlos, digital durchgeführt werden. Das bestandene Audit bietet nicht nur Qualitätssicherung und eine detaillierte Stärken- und Schwächenanalyse, sondern auch die Chance auf den Gewinn des Awards in der jeweiligen Branche und Größenklasse. Der unabhängige Expertenbeirat des Corporate Health Award bestimmt im Anschluss der Auditierungen die Gewinner und somit die besten Unternehmen Deutschlands.

Egal, wo die Bewerber im Moment stehen – ob diese bereits professionelle Strategien, Strukturen und Maßnahmen implementiert haben oder noch in den Anfängen stecken: Während die besten Unternehmen die Chance auf die Verleihung des Corporate Health Award erhalten, profitieren schwächere Unternehmen von der exklusiven Standortbestimmung des eigenen Ergebnisses.

Die etablierte Auszeichnung genießt bei Arbeitgebern, Mitarbeitern und im Recruitingprozess für neue Fachkräfte größte Anerkennung. Die besten Organisationen Deutschlands werden in 17 Branchen-Kategorien in den Klassen „Mittelstand“ und „Großkonzern“ ausgezeichnet. Für besondere Leistungen in bestimmten Teilbereichen werden ebenfalls diverse Sonderpreise vergeben. Der Award gilt als renommierteste Auszeichnung für exzellentes Corporate Health Management in Deutschland.

Der CHA-Prozess und die Gewinner 2020 auf einen Blick.

Corporate Health Management – jetzt erst recht!

Für die Weiterentwicklung der Arbeitswelt auf dem Weg aus der Krise ist das Bewusstsein für gesunde und nachhaltige Unternehmensstrukturen essentiell. Sowohl die Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern durch die Implementierung eines effektiven Corporate Health Managements als auch das damit verbundene positive Employer Branding bringen Unternehmen auf einen zukunftsfähigen Weg. Damit dieser auch verlässlich ausgewertet werden kann, fließen die Ergebnisse der Bewerber um den Corporate Health Award in die jährliche Trendstudie „Corporate Health Management in Deutschland“ ein und liefern somit faktenbasierte Aussagen zu den branchen- und größenspezifischen Umsetzungsgraden und der entsprechenden Relevanz in den Bereichen „Strategie“, „Struktur“ und „Maßnahmen“ sowie der mehr als 150 enthaltenen Befragungsitems.

Über den Corporate Health Award

Der Corporate Health Award ist die renommierteste Auszeichnung in Deutschland für exzellentes Corporate Health Management und wurde 2009 vom Forschungsinstitut EUPD Research und dem Handelsblatt initiiert. Das Ziel des vorausgehenden umfangreichen Evaluationsprozesses ist es, vor allem in den Führungspositionen der deutschen Wirtschaft die Einsicht in die Notwendigkeit von Investitionen in betriebliche Gesundheitssysteme zu stärken sowie vor dem Hintergrund struktureller Veränderungen und des demographischen Wandels die Wettbewerbsfähigkeit durch gezieltes Corporate Health Management sicherzustellen. Alleine in 2020 haben sich über 350 Unternehmen und Organisationen um den Award beworben und sich somit dem wissenschaftlichen und praxisnahen Auswahlverfahren gestellt. Mehr Informationen: www.corporate-health-award.de

Die Branchen im Überblick:

  • Öffentliche Verwaltung
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Maschinenbau/Schwerindustrie
  • Chemie/Pharma
  • Verkehr/Logistik
  • Handel
  • Finanzen
  • Versicherungen
  • Energiewirtschaft
  • Konsumgüter
  • Kommunikation/Medien
  • Elektrotechnik
  • Gesundheits- und Sozialwesen
  • Produktion/Verarbeitende Industrie
  • Hochschule
  • Automotive
  • Dienstleistung/Beratung

 

Über EUPD Research

EUPD Research beging im letzten Jahr bereits sein 20-jähriges Jubiläum als führendes Forschungsunternehmen im nachhaltigen Corporate Health Management. Mit dem Corporate Health Award, der Corporate Health Initiative, der Corporate Health Akademie, der jährlich erscheinenden Studie zum Gesundheitsmanagement in Deutschland sowie den zahlreichen Aktivitäten als Sozialforschungsunternehmen in der Analyse und Beratung agiert die EUPD als maßgebliches Stimmungsbarometer für aktuelle Themen, Trends und Entwicklungen in der strategischen HR-Arbeit. Gemeinsam mit einem starken Partnernetzwerk wird die Schaffung gesunder Arbeitsbedingungen und hocheffizienter betrieblicher Managementsysteme flächendeckend für alle Branchen gefördert.

Jahresausblick

Zwar steht auch der Jahresbeginn 2021 noch im Zeichen der Corona-Pandemie, dennoch dreht die Welt sich weiter. Wir waren über die Winterzeit natürlich nicht untätig und freuen uns auf ein spannendes Jahr mit vielen Entwicklungen, auf die wir bereits jetzt einen kleinen Ausblick geben möchten:

Am 27. Januar wurden zum ersten Mal die besten Dienstleister Deutschlands aus dem Corporate Health-Bereich als Top Brands ausgezeichnet. Vorausgegangen ist dem ein fundierter Nominierungs- und Auditierungsprozess, um die exzellente Qualität der Anbieter sicherzustellen (weitere Informationen zum Prozess sowie alle Top Brands Corporate Health finden Sie hier»). Ziel von EUPD Research ist es, mit dieser Auszeichnung eine bessere Transparenz  im stetig wachsenden Corporate Health-Markt sowie über die jeweiligen Dienstleister zu schaffen.

Unsere Erfahrung mit der Digitalisierung des Corporate Health Awards 2020 hat gezeigt, dass die Möglichkeit zur Online-Auditierung von vielen Unternehmen sehr gern angenommen wurde. Daher möchten wir dies auch in Zukunft als Option beibehalten. Natürlich hoffen wir, die Awardverleihung 2021 wieder in Präsenz durchführen zu können. Da wir jedoch sowohl uns als auch den Gewinnerunternehmen im vergangenen Jahr durch die digitalen Presse- und Video-Formate sehr viel Freude bereiten konnten, haben wir selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder einen Plan B, sollte eine gemeinsame Veranstaltung vor Ort nicht möglich sein. Übrigens: die Bewerbungsphase für den diesjährigen Corporate Health Award startet zwar erst im März, Sie können sich aber bereits jetzt voranmelden».

Auch andere bewährte Formate starten in die nächste Runde: unsere beliebte Webinarreihe der Online-Branchenkonferenzen wird im Frühjahr fortgesetzt. Zu diesem Zeitpunkt wird auch die aktuelle Trendstudie mit den neuesten Zahlen veröffentlicht.

Bleiben Sie gespannt, denn es folgt noch mehr!

Der Gewinner ist… Vorankündigung zum 12. Corporate Health Award

Am 9. Dezember 2020 werden die gesündesten Arbeitgeber Deutschlands bekanntgegeben.

Bonn/Düsseldorf, 3. Dezember 2020 – Das kann sich sehen lassen: 25 Preisträger aus Wirtschaft und Verwaltung und acht Sonderpreise für exzellente Ergebnisse im Bereich Corporate Health Management und Unternehmensstrategie: der renommierte Corporate Health Award von EUPD Research und Handelsblatt prämiert jährlich öffentlichkeitswirksam die besten Unternehmen und Organisationen Deutschlands in 15 Branchen. Neben den Klassen „Großunternehmen“ und „Mittelstand“ werden Sonderpreise für herausragende Leistungen in den Kategorien „Gesunde Hochschule BGM & SGM“, „Gesundes Handwerk“, „Digital Corporate Health Management“, „Mental Health“, „International“ und „Gesundheitskommunikation“ verliehen.

Der Award ist die renommierteste Auszeichnung in Deutschland für exzellentes Corporate Health Management und wurde 2009 vom Marktforschungs-, Analyse- und Zertifizierungsinstitut EUPD Research und der Handelsblatt Media Group initiiert. Ziel des vorausgehenden, umfangreichen Evaluations- und Auditierungsprozesses ist es, vor allem in den Führungspositionen der deutschen Wirtschaft die Einsicht in die Notwendigkeit von Investitionen in betriebliche Gesundheitssysteme zu stärken und vor dem Hintergrund des demographischen Wandels die Wettbewerbsfähigkeit durch gezieltes Corporate Health Management sicherzustellen. Auf Basis des mehrstufigen expertengestützten Bewertungssystems wird der Corporate Health Award in diesem Jahr zum zwölften Mal an Deutschlands gesündeste Unternehmen vergeben. Es bleibt spannend: am 9. Dezember werden die Gewinner bekanntgegeben, die sich gerade in der Krisenzeit als Vorbilder im Umgang mit den eigenen Mitarbeiter*innen hervorgetan haben.

Unterstützt wird der Corporate Health Award durch die Sonderpreispartner und Förderer: Techniker Krankenkasse (Gesunde Hochschule), IKK classic (Gesundes Handwerk), Men’s Health und Women’s Health (Gesundheitskommunikation) sowie dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft BVMW (Mittelstand).

Die Ergebnisse der Bewerber (in 2020: 352 Teilnehmer) fließen in die jährliche Trendstudie „Corporate Health Management in Deutschland“ und liefern somit eine faktenbasierte Aussage zu den branchen- und größenspezifischen Umsetzungsgraden sowie der entsprechenden Relevanz der mehr als 150 enthaltenen Befragungsitems. Gerade in diesem Jahr war trotz – und gerade wegen – der Corona-Pandemie ein deutlicher Bedeutungszuwachs eines organisationalen Gesundheitsmanagements zu verzeichnen, welches einen immer stärkeren Einfluss auf die personelle und wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit von Arbeitgebern erhält.

 

Über den Corporate Health Award

Der Corporate Health Award ist die renommierteste Auszeichnung in Deutschland für exzellentes Corporate Health Management. In 2020 zählten 352 Arbeitgeber aus 15 Branchen zu den Bewerbern um die begehrten Awards, die sich einem anspruchsvollen wissenschaftlichen Auswahlverfahren gestellt haben.

Mehr Informationen: www.corporate-health-award.de

 

Die Initiatoren

EUPD Research Sustainable Management ist das führende Forschungsunternehmen für die Analyse und Auditierung nachhaltiger Managementsysteme. Mehr Informationen unter www.eupd-research.com

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Mehr Informationen unter www.handelsblatt.com

 

PRESSEINFORMATION

 

 

 

 

 

Kontakt:

EUPD Research Sustainable Management GmbH Adenauerallee 134
D-53113 Bonn
Phone +49 (0)228-97143-0
Fax +49 (0)228-97143-11

www.ch-initiative.com 

 

Pressekontakt, Experten- und Interviewanfragen: presse@ch-initiative.de. Tel. +49-30-201 88 565

 

Expertenstatements und Studienergebnisse:

Steffen Klink
Leitung Corporate Health Award l Initiative l Akademie
Director of Social Sustainability bei EuPD Research
s.klink@eupd-research.com

CHA 2020: Deutsche Unternehmen bleiben engagiert

Den Herausforderungen und Einschränkungen der Pandemie zum Trotz haben sich mehr Unternehmen um den Corporate Health Award beworben als im Vorjahr, nämlich 352 aus der gesamten DACH-Region. Auch sind viele neue Gesichter dabei: mindestens ein Drittel der Bewerberinstitutionen, zu denen neben Wirtschaftsunternehmen aus 15 verschiedenen Branchen auch Hochschulen, das Handwerk und mittelständische Unternehmen zählen, sind Erst-Teilnehmer.

Die in 2020 in das Qualitätsmodell (Corporate Health Evaluations Standard ») integrierten Fragestellungen zu den von Unternehmensseite antizipierten „Trends und Herausforderungen für die kommenden Jahre“ lieferten über die bestehenden Grundlagenkenntnisse hinaus eine Vielzahl neuer Ergebnisse. Exemplarisch sei an dieser Stelle die verstärkte Motivation der Personal- und Corporate Health-Verantwortlichen zur Integration von Corporate Health in ein strategisches Recruitung- und Personalmanagement angeführt. Dass darüber hinaus die verstärkte Nähe zur Geschäftsführung unablässig geworden ist und bleiben wird, hat nicht zuletzt der Umgang mit der Pandemie gezeigt, in deren Krisenstäben sich die Position der Gesundheitsverantwortlichen deutlich verstärkt hat. Ebenfalls ganz oben auf der Agenda stehen die Digitalisierung von bestehenden Angeboten sowie die Nutzung von „Digital-Health-Lösungen“. Ausführliche Auswertungen der Daten werden in die Trendstudie 2021 einfließen.

Wie auch in den letzten Jahren ist die öffentliche Verwaltung gut vertreten – eine Branche, in der sich nach Expertenmeinungen in den nächsten Jahren der Fachkräftemangel sehr deutlich zeigen wird und die daher bereits früh das Bewusstsein für den Wert von Corporate Health-Maßnahmen für die Mitarbeiterbindung entwickelt hat. Natürlich haben sich auch wieder die traditionell mit exzellenten Arbeitsschutzkonzepten ausgerüsteten Unternehmen der Produktion und verarbeitenden Industrie zahlreich beworben. Genauso deutlich wurde wiederum die große Herausforderung in Handel und Konsumgüter, die in den diesjährigen turbulenten Zeiten nur in geringem Maße die Möglichkeit hatten, sich dem Thema Corporate Health strategisch zu widmen. Hier gilt es weiterhin, in besonderem Maße zunächst die operativen Stellschrauben für den akuten Schutz der einem hohem Kundenkontakt ausgesetzten Belegschaft gerecht zu werden. Nichtsdestotrotz ist auch in diesen Branchen eine Bedeutungssteigerung  zu beobachten, die sich in den kommenden Jahren auch in den ganzheitlichen Branchenergebnissen widerspiegeln wird.

IKK classic, EUPD und Handelsblatt Media Group starten Bewerbung für den Sonderpreis „Handwerk“ beim Corporate Health Award 2020

Dresden/Bonn, 2. Juni 2020: Das Handwerk zeigt auch in schwierigen Zeiten, dass es pragmatisch agiert und seine Mitarbeiter fördert. Ein umfassendes Management von Gesundheitsthemen, die selbstverständlich zur Chefsache gemacht werden, gehört dazu. Handwerksbetriebe sind flexibel, traditionell familiennah und in ihren Strukturen verbindlich und fair, wenn es um den Umgang mit den Mitarbeitern geht. Dadurch haben sie gute Voraussetzungen, Arbeit gesundheitsgerecht zu organisieren. Gerade in der aktuellen Situation zeigt sich neben den Bemühungen um die Sicherung der wirtschaftlichen Basis, dass große Kraftanstrengungen bezüglich der Betreuung und Bindung der eigenen Belegschaft unternommen werden, um nach Krisenphasen mit Rückhalt und gezielt weiter arbeiten und durchstarten zu können. Viele Betriebe erkennen gerade jetzt die große Bedeutung der Gesundheit und Motivation ihrer Mitarbeiter und nehmen die in der Krise verstärkt wahrgenommene Herausforderung ernst. Ein zeitgemäßes Gesundheitsmanagement und Unterstützung der Mitarbeiter erschließt und erhält den Betrieben wertvolle Ressourcen.

Mit dem Sonderpreis „Gesundes Handwerk“ möchte der Corporate Health Award gemeinsam mit der IKK classic noch mehr Betriebe dazu ermutigen, Prozesse des Betrieblichen Gesundheitsmanagements zu etablieren. Als größte deutsche Innungskrankenkasse mit mehr als drei Millionen Versicherten ist die IKK classic traditionell fest mit dem Handwerk verwurzelt. Der Sonderpreis für herausragende Handwerks- und Familienunternehmen gehört zum festen Bestandteil beim bundesweiten Corporate Health Award. Der wissenschaftlich fundierte Corporate Health Evaluation Standard CHES bildet dabei die Grundlage für Analyse- und Bewertungsprozesse im Rahmen der jährlichen Bewerbungsphase, die in diesem Jahr zum zwölften Mal in Folge von den Initiatoren EUPD Research und der Handelsblatt Media Group gestartet wurde.

Informationen und Link zur Bewerbung

Frank Klingler, Leiter Referat Betriebliche Gesundheitsförderung bei der IKK classic: „Der IKK classic ist es seit jeher ein besonderes Anliegen das Handwerk in der zukunftsfähigen Ausrichtung zu unterstützen. Immer wieder zeigen die Handwerksbetriebe und deren Geschäftsführungen auf beeindruckende Art und Weise, dass sie sich durch Tradition, Weitblick und Verlässlichkeit für eine hohe Wertschätzung der Belange und Gesundheit der Belegschaft einsetzen.  Mit dem Sonderpreis „Gesundes Handwerk“ geht es uns darum, die Vorbilder für die Branche zu würdigen. Wir freuen uns darauf die besten Gesundheits- und Arbeitgeberstrategien öffentlichkeitswirksam begleiten zu dürfen.“

Steffen Klink, Director of Social Sustainability bei EUPD Research und Leiter des Corporate Health Awards: „Wir möchten alle Unternehmen des Handwerks ermutigen sich in dem bundesweiten Auswahlprozess bewerten zu lassen, um damit ihre Belegschaft in guten wie in schlechten Zeiten zu fördern und mit verlässlichen Strukturen neue Mitarbeiter zu gewinnen.“

 

Gewinner und Preisträger in der Handwerksbranche

Im Jahr 2019 gewann die Königherz GmbH Polsterei und Sattlerei aus Steinheim (Baden-Württemberg) den Sonderpreis „Gesundes Handwerk“. Das Unternehmen unter der Geschäftsführung von Anissa Wiener und Lorenzo Puglisi hatte im mehrstufigen expertengestützten Evaluationsprozess und Branchenvergleich mit einer hervorragenden Kommunikation überzeugt und ist damit ein Vorbild für soziale Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben.

BU: Die Preisträger 2019 in der Kategorie „Gesundes Handwerk“: Anissa Wiener und Lorenzo Puglisi von der Königherz GmbH (Corporate Health Award: v.l.n.r, Bildrechte: www.corporate-health-award.de)

Bewerbung 2020

Bei der Bewerbung um den Corporate Health Award 2020 kann jedes Handwerksunternehmen den Online-Qualifizierungsbogen bis zum 31. Juli 2020 kostenfrei einsenden und erhält im Anschluss seinen individuellen Deutschland-Benchmark. Die Ergebnisverifizierung kann für teilnehmende Organisationen je nach gesetzlicher Anforderung und individuellen Auflagen der jeweiligen Institution entweder durch das klassische Präsenz-Audit oder durch eine in diesem Jahr erstmalig zur Verfügung stehende Online-Auditierung durchgeführt werden.

Der unabhängige Expertenbeirat des Corporate Health Awards bestimmt im Anschluss aus allen verifizierten Corporate Health Companies die Gewinner und somit die besten Organisationen und Unternehmen Deutschlands in fünfzehn Branchen-Rubriken in den Kategorien „Mittelstand“ und „Großkonzern“. Der Award gilt als renommierteste Auszeichnung für exzellentes Corporate Health Management in Deutschland.

Über den Corporate Health Award

Der Corporate Health Award wurde 2009 vom Marktforschungsinstitut EUPD Research und der Handelsblatt Media Group initiiert. Das Ziel des umfangreichen Evaluationsprozesses ist es, die Einsicht in die Notwendigkeit von Investitionen in betriebliche Gesundheitssysteme zu stärken. Vor dem Hintergrund struktureller Veränderungen, gesellschaftlich herausfordernder Situationen und Prioritäten sowie beim demographischen Wandel soll die Wettbewerbsfähigkeit durch gezieltes Corporate Health Management sichergestellt werden. 347 Unternehmen und Organisationen bewarben sich 2019 um den Award und haben sich somit dem wissenschaftlichen und praxisnahen Auswahlverfahren gestellt.

Alle Preisträger Deutschland 2019 auf einen Blick

Mehr Informationen: www.corporate-health-award.de

Über EuPD Research

EuPD Research begeht in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum als führendes Marktforschungsunternehmen im nachhaltigen Corporate Health Management. Mit dem Corporate Health Award, der Corporate Health Initiative, der Corporate Health Akademie, der jährlich erscheinenden Studie zum Gesundheitsmanagement in Deutschland sowie den zahlreichen Aktivitäten als Sozialforschungsunternehmen in der Analyse und Beratung, agiert die EuPD als maßgebliches Stimmungsbarometer für aktuelle Themen, Trends und Entwicklungen in der strategischen HR-Arbeit. Gemeinsam mit einem starken Partnernetzwerk wird die Schaffung gesunder Arbeitsbedingungen und hocheffizienter betrieblicher Managementsysteme flächendeckend für alle Branchen gefördert.

Deutschlands Vorreiter, Mutmacher, Vorbilder und Motivatoren gesucht – der Corporate Health Award 2020 geht in die Verlängerung bis zum 29. Juni

Bonn, 19. Mai 2020: In diesem Jahr hat sich in vielen Branchen die Arbeitswelt im Schnelldurchlauf verändert. In der Führung und im Gesundheitsmanagement geht es in dieser besonders herausfordernden Situation mehr denn je darum, die Belegschaft zu motivieren und Wertschätzung zu zeigen. Außerdem gilt es bei der hohen zeitlichen und psychischen Belastung sowie der zeitweiligen Verlagerung von Arbeitsplätzen, in gutem Kontakt zu bleiben. Veränderte Arbeitsstrukturen, neue Kommunikationskanäle – all dies erfordert neben bisherigen erfolgreichen Konzepten auch gute Strategien im Corporate Health Management sowie der zugehörigen Kommunikation und Mitarbeiterbindung. Hinsichtlich herausragender Unternehmensstrategien rund um das Corporate Health Management werden jährlich die besten Unternehmen Deutschlands mit dem Corporate Health Award ausgezeichnet.

Wie man Vorbilder für die Branche schafft, haben die Preisträger 2019 eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Auch in diesem Jahr geht es beim Corporate Health Award um Prozesse, Strukturen und neue, innovative Wege. Der Award wird 2020 zum zwölften Mal in Folge von den Initiatoren EuPD Research und der Handelsblatt Media Group verliehen. Der Bewerbungsprozess läuft bereits auf Hochtouren – die Bewerbungsfrist wurde nun aufgrund der hohen Einbindung der Unternehmensentscheider in bundespolitische und firmeninterne Krisenstäbe bis zum 29. Juni 2020 verlängert. Damit wird auch jenen Organisationen der verschiedenen Branchen, die für die Krisenbewältigung sowie das damit verbundene Allgemeinwohl sorgen, die Chance gegeben sich zu beteiligen.

Die Branchenvergleiche sind im Trendverlauf in den Studien der EuPD Research seit 2013 erfasst und mit detaillierten Kernaussagen für die einzelnen Wirtschaftsbereiche jährlich ausgewertet worden. Im aktuellen Jahr stellen sich viele Arbeitgeber – auch vor dem Hintergrund der zu managenden Krisenphasen und mittelfristigen Szenarien – die Fragen: Wo stehen wir im Deutschland-Vergleich mit unseren Managementprozessen? Wie können wir unser Corporate Health System, das gerade während und nach diesen Zeiten so enorm an Bedeutung gewonnen hat, anhand griffiger Kennzahlen offiziell bewerten und verifizieren lassen? Wie binden wir unsere Experten und Mitarbeiter? Für eine professionelle Analyse, Auswertung und Interpretation dieser Kennzahlen steht seit 2009 der Corporate Health Evaluation Standard des Forschungsunternehmens EuPD Research. Das zugrundeliegende Qualitätsmodell bildet die Basis für die jährliche Qualifizierung im Rahmen des Corporate Health Awards.

HInformationen und Link zur Bewerbung: https://www.corporate-health-award.de

Bewerbung 2020

Bei der Bewerbung um den Corporate Health Award 2020 kann jede Organisation aus Wirtschaft, Bildung und öffentlicher Hand den Online-Qualifizierungsbogen bis zum 29. Juni 2020 kostenfrei einsenden und erhält im Anschluss Ihren individuellen Deutschland-Benchmark. Die Ergebnisverifizierung kann für teilnehmende Organisationen je nach aktueller gesetzlicher Rahmenbedingung und unternehmensspezifischen Auflagen entweder durch das klassische Präsenz-Audit oder durch eine in diesem Jahr erstmalig zur Verfügung stehende Online-Auditierung durchgeführt werden.

Der unabhängige Expertenbeirat des Corporate Health Awards bestimmt im Anschluss aus allen verifizierten Corporate Health Companies die Gewinner und somit die besten Organisationen Deutschlands in fünfzehn Branchen-Rubriken in den Kategorien „Mittelstand“ und „Großkonzern“. Der Award gilt als renommierteste Auszeichnung für exzellentes Corporate Health Management in Deutschland.

Über den Corporate Health Award

Der Corporate Health Award wurde 2009 vom Marktforschungsinstitut EuPD Research und der Handelsblatt Media Group initiiert. Das Ziel des umfangreichen Evaluationsprozesses ist es, die Einsicht in die Notwendigkeit von Investitionen in betriebliche Gesundheitssysteme zu stärken. Vor dem Hintergrund struktureller Veränderungen, gesellschaftlich herausfordernder Situationen und Prioritäten sowie beim demographischen Wandel soll die Wettbewerbsfähigkeit durch gezieltes Corporate Health Management sichergestellt werden. 347 Unternehmen und Organisationen bewarben sich 2019 um den Award und haben sich somit dem wissenschaftlichen und praxisnahen Auswahlverfahren gestellt.

Alle Preisträger Deutschland 2019 auf einen Blick

Mehr Informationen: www.corporate-health-award.de

Über EuPD Research

EuPD Research begeht in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum als führendes Marktforschungsunternehmen im nachhaltigen Corporate Health Management. Mit dem Corporate Health Award, der Corporate Health Initiative, der Corporate Health Akademie, der jährlich erscheinenden Studie zum Gesundheitsmanagement in Deutschland sowie den zahlreichen Aktivitäten als Sozialforschungsunternehmen in der Analyse und Beratung, agiert die EuPD als maßgebliches Stimmungsbarometer für aktuelle Themen, Trends und Entwicklungen in der strategischen HR-Arbeit. Gemeinsam mit einem starken Partnernetzwerk wird die Schaffung gesunder Arbeitsbedingungen und hocheffizienter betrieblicher Managementsysteme flächendeckend für alle Branchen gefördert.

Techniker Krankenkasse, EuPD Research und Handelsblatt starten Bewerbung für die Sonderpreise „Gesunde Hochschule“ im Rahmen des Corporate Health Award 2020

Wissenschaft und Lehre im Zeichen des Studentischen und Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Hamburg/Bonn, 13. Mai 2020: Besonders in diesen Tagen nehmen die Gesundheitsförderung und Prävention eine wichtige Rolle ein. Das Management dieser Prozesse fordert die Gesundheitspolitik. Politische Entscheidungsträger, Unternehmen, Organisationen sowie auch Hochschulen und Universitäten stehen vor Herausforderungen.

Ein Gesundheitsmanagement für Beschäftige und Studierende an Hochschulen verfolgt das Ziel, gemeinsam mit allen Beteiligten gesundheitsförderliche Ressourcen zu analysieren und zielgerichtete Strategien und Maßnahmen abzuleiten, um nachhaltig das Thema Gesundheit an der Hochschule zu verankern. Vor allem in Zukunft werden hier auch neue Wege aufgebaut werden und gefordert sein. Aus diesem Grund stehen vorbildliche und wegweisende Modelle beim Gesundheitsmanagement mehr denn je im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit.

Der Sonderpreis für herausragendes Gesundheitsmanagement der Hochschulen und Universitäten gehört zum festen Bestandteil des Corporate Health Awards. Der wissenschaftlich fundierte Corporate Health Evaluation Standard CHES bildet dabei die Grundlage für Analyse- und Bewertungsprozesse im Rahmen der jährlichen Bewerbungsphase, die im Frühjahr zum zwölften Mal in Folge von den Initiatoren EuPD Research und der Handelsblatt Media Group gestartet wurde.

Als Sonderpreispartner für die Kategorien „Gesunde Hochschule BGM“ und „Gesunde Hochschule SGM“ engagiert sich die Techniker Krankenkasse seit Jahren dafür deutsche Hochschulen mittels innovativer Kultur- und Gesundheitskonzepte bei der Etablierung sozial nachhaltiger Strukturen zu unterstützen. Gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen EuPD Research hatte die Techniker Krankenkasse (TK) im Jahr 2013 erstmals den Sonderpreis „Gesunde Hochschule“ eingeführt. Schon sieben Mal konnte die Auszeichnung für die Entwicklung und Aufbau eines nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsmanagements verliehen werden. In den letzten Jahren hat sich der Fokus zusätzlich auf die Gesundheit der Studierenden gerichtet. Um die Initiativen und Strukturen für den Aufbau und die Entwicklung eines Studentischen Gesundheitsmanagements zu unterstützen, entschlossen sich EuPD und die TK im Jahr 2018, eine zweite Kategorie (SGM) zu bilden.

„Gerade in der aktuell herausfordernden Situation sind die Hochschulen besonders gefordert neue Strategien für die Lehre und deren Umfeldbedingungen zu entwickeln. Das Gesundheitsmanagement wird hier stärker denn je zum gesundheitsförderlichen Begleiter der universitären Prozesse. Durch den Qualifizierungs- und Auditprozess können wichtige Entwicklungspotentiale und mögliche Umsetzungsstrategien auch für die zukünftige Ausrichtung eines Gesundheitsmanagements an Hochschulen aufgezeigt werden“, so Thomas Holm Leiter des Gesundheitsmanagements der Techniker Krankenkasse.

Steffen Klink, Director of Social Sustainability bei EuPD Research und Leiter des Corporate Health Awards: „Im letzten Jahr konnten die Universität Paderborn den Titel „Gesunde Hochschule BGM“ und die Technische Hochschule Wildau den Titel „Gesunde Hochschule SGM“ erlangen. Beide haben herausragende Leistungen gezeigt, die in der bundesweiten Auswertung die Spitzenwerte erreichen konnten. Wir möchten alle Hochschulen ermutigen aussagefähige Benchmarks für die Weiterentwicklung ihrer Strukturen zu nutzen.“

Insgesamt umfasst das Setting „Gesundheitsfördernde Hochschulen“ über 3,6 Millionen Menschen mit unterschiedlichem Status. Darunter sind 80 Prozent Studierende, neun Prozent nichtwissenschaftlich Beschäftigte und elf Prozent wissenschaftlich Beschäftigte, die potentiell mit gesundheitsförderlichen Projekten erreicht werden können. Den größten Anteil bilden die Studierenden mit 2,9 Millionen.

Informationen und Link zur Bewerbung

 

Gewinner des Preises „Gesunde Hochschule“ BGM und SGM

Die Einschätzung der Universität Paderborn und der Hochschule Wildau sowohl hinsichtlich des Stellenwertes des Awards als auch der Umsetzung von Gesundheitsstrategien in der aktuellen Situation lautet:

„Mit der Teilnahme am Corporate Health Award werden die universitätsinternen Aktivitäten, die ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement ausmachen nochmals transparent zusammengeführt und sichtbar gemacht. Hiervon profitieren alle Akteure im Gesundheitsmanagement sowie die diversen Zielgruppen. In Zeiten von Corona, die zum Kernbetrieb in vielen Hochschulen und damit zu vermehrtem Homeoffice führen, ist vor allem der positive Blick auf die Gesundheit von großer Wichtigkeit. Das universitäre Gesundheitsmanagement kann dabei Unterstützung sein. Die Universität Paderborn informiert über die Gestaltung des Homeoffice mit Blick auf Ergonomie, Organisation und Pausengestaltung. Darüber hinaus stehen zwei externe Konfliktberaterinnen für Beratungen in Form von Video- oder Telefonsprechstunden zur Verfügung. Gesundheitsmanagement bietet die Chance verschiedene Zielgruppen an den Hochschulen zusammenzubringen und Kommunikation zu fördern. Dies ist auch jetzt mehr denn je unser Ziel.“, so Sandra Bischof, Koordinatorin für das universitäre Gesundheitsmanagement an der Universität Paderborn.

Oliver Schierz von der Technischen Hochschule Wildau | Gesunde Hochschule Studentisches Gesundheitsmanagement: „Für uns stellt der Gewinn des Sonderpreises „Studentisches Gesundheitsmanagement” einen zusätzlichen Impuls dar, weiterhin moderne Konzepte auszuprobieren und die Qualität der Beratung zu optimieren. Durch die Einbindung von „studentischen Gesundheitsbotschaftern“  gelingt es uns auch in diesen Zeiten, die Angebote weiterhin auf Augenhöhe an die Studierenden heranzutragen und wir sind sehr stolz, durch unkonventionelle Konzepte wie der Bewegten Pause für zuhause und der Onlinesprechstunde z.B. zu psychosozialen Fragen, weiterhin einen gesunden Lebensstil fördern zu können.“

BU: Die beiden Siegerhochschulen Universität Paderborn und Technische Hochschule Wildau beim Corporate Health Award:  Bildrechte: www.corporate-health-award.de

Bewerbung 2020

Bei der Bewerbung um den Corporate Health Award 2020 kann jede Organisation aus Wirtschaft, Bildung und öffentlicher Hand die Online-Qualifizierungsbögen bis zum ersten Juni 2020 einsenden. Der unabhängige Expertenbeirat des Corporate Health Awards bestimmt im Anschluss der Auditierungen die Gewinner und somit die besten Organisationen und Unternehmen Deutschlands in fünfzehn Branchen-Kategorien in den Klassen „Mittelstand“ und „Großkonzern“. Der Award gilt als renommierteste Auszeichnung für exzellentes Corporate Health Management in Deutschland.

 

Über die Techniker Krankenkasse

Die Techniker Krankenkasse (TK) besteht seit über 125 Jahren. 11,4 Millionen Privat- und Firmenkunden setzen ihr Vertrauen in die TK und über 13.900 Mitarbeiter/-innen sind bei der TK, als eine der bundesweit größten Krankenkassen, beschäftigt. Im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung bietet die TK ein marktgerechtes und innovatives Produktportfolio an und nimmt eine aktive Rolle in der Gestaltung der Präventionspolitik ein. Die Handlungsfelder richten sich nach dem neuen Präventionsgesetz und dem Leitfaden Prävention. Dazu zählen beispielsweise Kursangebote in der Individualprävention zu den Themenfeldern Stressbewältigung, Bewegung, Umgang mit Sucht und Ernährung. Des Weiteren unterstützt die TK mit ihren Projekten qualitätsgesicherte, gesundheitsbezogene und systematische Organisationsentwicklungsprojekte sowohl in betrieblichen wie auch in nichtbetrieblichen Settings. 

Die Techniker Krankenkasse fördert daher ganzheitliche Gesundheitsförderungsprojekte in den Lebenswelten Unternehmen, Hochschule, Kita, Schule, (teil-) stationäre Pflegeeinrichtungen und Kommune. Speziell in der Lebenswelt Hochschule engagiert sich die TK seit über 20 Jahren mit einem ganzheitlichen Ansatz und begleitet Projekte, um den nachhaltigen Aufbau gesundheitsförderlicher Strukturen zu unterstützen. 

Mehr Informationen: www.tk.de/techniker/2022988

 

Über den Corporate Health Award

Der Corporate Health Award wurde 2009 vom Forschungsinstitut EuPD Research und der Handelsblatt Media Group initiiert. Das Ziel des vorausgehenden umfangreichen Evaluationsprozesses ist es, die Einsicht in die Notwendigkeit von Investitionen in betriebliche Gesundheitssysteme zu stärken sowie vor dem Hintergrund struktureller Veränderungen, gesellschaftlich herausfordernder Situationen und Prioritäten sowie beim demographischen Wandel die Wettbewerbsfähigkeit durch gezieltes Corporate Health Management sicherzustellen. 347 Unternehmen und Organisationen bewarben sich 2019 um den Award und haben sich somit dem wissenschaftlichen und praxisnahen Auswahlverfahren gestellt. Mehr Informationen: www.corporate-health-award.de

 

Über EuPD Research

EuPD Research begeht in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum als führendes Forschungsunternehmen im nachhaltigen Corporate Health Management. Mit dem Corporate Health Award, der Corporate Health Initiative, der Corporate Health Akademie, der jährlich erscheinenden Studie zum Gesundheitsmanagement in Deutschland sowie den zahlreichen Aktivitäten als Sozialforschungsunternehmen in der Analyse und Beratung, agiert die EuPD als maßgebliches Stimmungsbarometer für aktuelle Themen, Trends und Entwicklungen in der strategischen HR-Arbeit. Gemeinsam mit einem starken Partnernetzwerk wird die Schaffung gesunder Arbeitsbedingungen und hocheffizienter betrieblicher Managementsysteme flächendeckend für alle Branchen gefördert.

Pressekontakt: presse@ch-initiative.de, 030- 201 88 565

Pressemeldung: Der bundesweite Bewerbungsprozess für den Corporate Health Award 2020 startet ab sofort

Bonn, 20. März 2020: Eine sich verändernde Arbeitswelt in Zeiten des demographischen Wandels, herausfordernde Gesundheitsstrategien in gesellschaftlichen Ausnahmesituationen sowie die anhaltende Suche und Bindung von Fachkräften für das nächste Jahrzehnt – diese Themen prägen bereits jetzt das Jahr 2020. Der angespannte Arbeitsmarkt wird sich nicht zuletzt durch aktuellste äußere Einflussfaktoren und deren kurz-, mittel- und langfristigen Folgen noch weiter verschärfen. Vor diesem Hintergrund stellen sich viele Arbeitgeber gerade in Krisenzeiten die Frage: Wo stehen wir im Deutschland-Vergleich mit unseren Managementprozessen und wie können wir unser gerade in diesen Zeiten besonders wichtige Corporate Health System anhand griffiger Kennzahlen offiziell bewerten und verifizieren lassen?

Für eine professionelle Analyse, Auswertung und Interpretation dieser Kennzahlen steht seit 2009 der  Corporate Health Evaluation Standard des Forschungsunternehmens EuPD Research. Das zugrundeliegende Qualitätsmodell bildet die Basis für die jährliche Bewerbungsphase im Rahmen des Corporate Health Awards, die ab sofort zum zwölften Mal in Folge von den Initiatoren EuPD Research und der Handelsblatt Media Group ausgerufen wird.

Im ersten Schritt ist jede Organisation aus Wirtschaft, Bildung und öffentlicher Hand berechtigt, den Online-Qualifizierungsbogen bis zum 01. Juni 2020 einzusenden. Mit Abschluss der kostenfreien Bewerbungsphase erhalten alle Teilnehmer automatisch ihre individuellen Branchenvergleichsdaten in Form des offiziellen Deutschland-Benchmarks. Die jeweils besten Unternehmen jeder Branche erreichen die Finalrunde und können ihre Angaben aus dem Qualifizierungsprozess durch das Corporate Health Audit verifizieren lassen. Auf Basis der letztjährigen Vorbereitungen können die Verifizierungsprozesse in 2020 onlinegestützt begleitet werden.  Neben der Qualitätssicherung sowie der detaillierten Stärken- und Schwächenanalyse bietet das bestandene Audit die Chance auf den Gewinn des Awards in der jeweiligen Branche und Größenklasse. Der unabhängige Expertenbeirat des Corporate Health Awards bestimmt im Anschluss der Auditierungen die Gewinner und somit die besten Unternehmen Deutschlands.

Die etablierte Auszeichnung genießt bei Arbeitgebern, Mitarbeitern und im Recruitingprozess für neue Fachkräfte und Bewerber größte Anerkennung. Die besten Organisationen Deutschlands werden in fünfzehn Branchen-Kategorien in den Klassen „Mittelstand“ und „Großkonzern“ ausgezeichnet. Der Award gilt als renommierteste Auszeichnung für exzellentes Corporate Health Management in Deutschland.

Steffen Klink, Director of Social Sustainability bei EuPD Research und Leiter des Corporate Health Awards: „Gerade in Zeiten der tagesaktuell notwendigen Weiterentwicklungen und Anpassungen von Handlungsplänen wird der strategischen, strukturellen und maßnahmenorientierten Zusammenarbeit von Gesundheitsmanagement, Arbeitsschutz, Personalabteilung, Betriebsrat und Geschäftsführung eine nie dagewesene Bedeutung zuteil. Auch der letztjährige Anstieg der Bewerberzahlen um knapp 25 Prozent zeigt uns die hohe Bedeutung von strategischem Corporate Health Management für die Zukunftsfähigkeit von Organisationen. Wir freuen uns, durch den Dialog mit führenden Experten aus Wissenschaft und Politik, aber auch mit den Arbeitgebern an der Basis, den Corporate Health Evaluation Standard jährlich gemäß der aktuellen Herausforderungen erweitern und somit einen zentralen Beitrag zur bundesweiten Qualitätssicherung für Arbeitgeber im Umgang mit der eigenen Belegschaft leisten zu können.“

Der CHA-Prozess und die Gewinner 2019 auf einen Blick.

 

Viele gute Gründe für neue Wege in der Kommunikation und beim Arbeitgebermarketing

Vor dem Hintergrund der Herausforderungen eines dynamischen Arbeitsmarktes erkennen die Unternehmen die Bedeutung einer entsprechenden Unternehmenskultur für die Zukunftsfähigkeit ihrer Organisation auf höchster Management-Ebene. Die Einbindung der Geschäftsführung hat sich weiter erhöht und liegt nun seit 2009 auf Rekordniveau. Die Ergebnisse der Bewerber fließen zudem in die jährliche Trendstudie „Corporate Health Management in Deutschland“ und liefern somit eine faktenbasierte Aussage zu den branchen- beziehungsweise größenspezifischen Umsetzungsgraden und der entsprechenden Relevanz in den Bereichen „Strategie“, „Struktur“, „Maßnahmen“ sowie der mehr als 150 enthaltenen Befragungsitems.

Über den Corporate Health Award

Der Corporate Health Award ist die renommierteste Auszeichnung in Deutschland für exzellentes Corporate Health Management und wurde 2009 vom Forschungsinstitut EuPD Research und dem Handelsblatt initiiert. Das Ziel des vorausgehenden umfangreichen Evaluationsprozesses ist es, vor allem in den Führungspositionen der deutschen Wirtschaft die Einsicht in die Notwendigkeit von Investitionen in betriebliche Gesundheitssysteme zu stärken sowie vor dem Hintergrund struktureller Veränderungen und des demographischen Wandels die Wettbewerbsfähigkeit durch gezieltes Corporate Health Management sicherzustellen. Alleine in 2019 haben sich 347 Unternehmen und Organisationen um den Award beworben und sich somit dem wissenschaftlichen und praxisnahen Auswahlverfahren gestellt. Mehr Informationen: www.corporate-health-award.de

Die Branchen im Überblick:

  • Öffentliche Verwaltung
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Maschinenbau / Schwerindustrie
  • Chemie / Pharma
  • Verkehr / Logistik
  • Dienstleistungen / Medien / Beratung
  • Elektrotechnik
  • Gesundheits- und Sozialwesen
  • Produktion / Verarbeitende Industrie
  • Hochschule
  • Handel
  • Finanzen
  • Versicherungen
  • Energiewirtschaft
  • Konsumgüter
  • Handwerk

 

Über EuPD Research

EuPD Research begeht in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum als führendes Forschungsunternehmen im nachhaltigen Corporate Health Management. Mit dem Corporate Health Award, der Corporate Health Initiative, der Corporate Health Akademie, der jährlich erscheinenden Studie zum Gesundheitsmanagement in Deutschland sowie den zahlreichen Aktivitäten als Sozialforschungsunternehmen in der Analyse und Beratung, agiert die EuPD als maßgebliches Stimmungsbarometer für aktuelle Themen, Trends und Entwicklungen in der strategischen HR-Arbeit. Gemeinsam mit einem starken Partnernetzwerk wird die Schaffung gesunder Arbeitsbedingungen und hocheffizienter betrieblicher Managementsysteme flächendeckend für alle Branchen gefördert.