Beiträge

„Ergonomie Markt“: Fachzeitschrift mit breitem Fokus

Der „Ergonomie Markt“ ist die Fachzeitschrift für Ergonomie, Schutz und Sicherheit am Arbeitsplatz und Betriebliches Gesundheitsmanagement. Weiterlesen

Zusammen für die Mitarbeitergesundheit

Die Einstellung von Mitarbeiter*innen zu Gesundheitsangeboten wird durch strategische Corporate Health-Kooperationen positiv beeinflusst. WW At Work geht dabei mit gutem Beispiel voran. Ein Interview mit Inga Rehhbohm von der Betrieblichen Gesundheitsförderung der Landeshauptstadt Kiel. Weiterlesen

Der Blick ins Innere: Gesundheitssensibilisierung von Mitarbeiter*innen und Führungskräften durch Einblicke in den menschlichen Organismus

Ein Interview mit Dr. Angelina Whalley, Kuratorin KÖRPERWELTEN. Weiterlesen

Suchtprävention und BGM

Laut DAK-Gesundheitsreport 2019 hat jede*r zehnte Beschäftigte einen riskanten Alkoholkonsum. Auch weitere Süchte sind häufig vertreten. Wie können Unternehmen reagieren? Weiterlesen

Gastronomie und Hotellerie: Fachkräftemangel und Abschreckung

Die schwierigen Arbeitsbedingungen in Gastronomie und Hotellerie sind lange bekannt. Mittlerweile klagen immer mehr Betriebe über akuten Fachkräftemangel, besonders Mittelständler und ländliche Regionen sind im Zweifel auch von Schließungen betroffen. Wie können Betriebe reagieren und für die dringend benötigten Fachkräfte wieder attraktiv werden? Weiterlesen

Ganzheitlicher BGM-Ansatz für Fachkräfte

Seit mehr als 90 Jahren ist der Aggerverband als Unternehmen der Wasserwirtschaft für die Menschen in der Region da. Wie kann man rund 400 hochqualifizierte und spezialisierte Mitarbeiter*innen mit einem ganzheitlichen BGM erreichen und alle Bedürfnisse abdecken? Weiterlesen

Weltgesundheitstag am 7. April: Betriebliche Gesundheitsförderung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Der Weltgesundheitstag ist ein internationaler Aktionstag, der jährlich am 7. April stattfindet. Ursprünglich von der Weltgesundheitsorganisation WHO ins Leben gerufen, wurde er im Jahr 1954 erstmals von der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. in Deutschland organisiert. Das Motto 2019 lautet „Flächendeckende Gesundheitsversorgung“ und ist zum ersten Mal identisch gegenüber dem Vorjahr, weil es ein so elementares Thema für uns alle ist. Weiterlesen

Neues Angebot hilft Unternehmen, die Eigenverantwortung der Mitarbeiter zu stärken

Stressprävention in Unternehmen bekommt jetzt eine neue Dimension – dafür sorgt RELIEF®, ein Angebot, das die Sanvartis GmbH, eines der führenden Unternehmen im Bereich Telehealth, gemeinsam mit der Scheelen AG entwickelt hat. Weiterlesen

Suchtprävention: Games statt Zigaretten

Seit 2018 wird „Gaming Disorder“ oder Online-Spielsucht von der WHO als Krankheit eingestuft. Bei Auswirkungen auf Konzentration, Schlafrhythmus und allgemeine Gesundheit spielt Prävention auch im betrieblichen Rahmen eine Rolle.

Während einige Ärzte und Games-Verbände die Pathologisierung von Spielgewohnheiten ablehnen, warnen andere weiter vor den Folgen von exzessivem Spielverhalten und Mediensucht insgesamt.

Die DAK nimmt nun im Rahmen ihrer BGF-Angebote zu Suchtprävention Rücksicht auf diese Entwicklung und hat eine App entwickelt, die auffälliges Spielverhalten in Medienkompetenz umwandeln soll. Unternehmen können diese für ihre Azubis nutzen. Mithilfe dieser „paradoxen Intervention“ (ein Spiel als Gegenmaßnahme für exzessives Spielen) können Gefährdete besser erreicht und bereits früh sensibilisiert werden; außerdem gehört ein Seminarprogramm zum Angebot.

Die WHO erwartet für die Zukunft weitere Forschung für den Zusammenhang zwischen Sucht und Medien, von der auch die BGF- und BGM-Maßnahmen der Unternehmen profitieren werden. Zigaretten und Alkohol werden schließlich immer unbeliebter, der Games-Umsatz dagegen steigt.

 

Weitere Informationen:

https://www.arbeitsschutz-portal.de/beitrag/asp_news/6843/paradox-oder-clever-app-gegen-computerspielsucht-im-betrieb.html

https://www.aerztezeitung.de/panorama/article/966207/spass-krankheit-jeder-zweite-deutsche-online-spielesucht.html

https://www.deutschlandfunk.de/who-erkennt-online-spielsucht-an-wenn-gaming-suechtig-macht.1773.de.html?dram:article_id=420612

 

 

Beschäftigungseffekte der Digitalisierung: Der HR Report 2019

Am 21.01.19 wurde der HR-Report 2019 „Schwerpunkt Beschäftigungseffekte der Digitalisierung“ als empirische Untersuchung des Instituts für Beschäftigung und Employability IBE und Hays veröffentlicht. Über 800 Führungskräfte wurden zu ihrer Einschätzung quantitativer und qualitativer Beschäftigungsaspekte der Zukunft befragt. Auf die Frage, ob durch die Digitalisierung mehr Stellen verschwinden werden, antworteten rund 60 % der Befragten mit nein – es würden neue Arbeitsplätze geschafft. Die die Digitalisierung betreffende Stimmung ist also freundlicher geworden.

Weiterlesen