Online-Reihe „Corporate Health Management in Deutschland“: Handelsbranche

Nach der erfolgreichen Premiere der Online-Reihe „Corporate Health Management in Deutschland“ zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement in der Informations- und Kommunikationstechnikbranche im September stand die Online-Konferenz am 16. November ganz im Zeichen der Handelsbranche.

Mit Prof. Bernhard Badura (Universität Bielefeld), Ilse Goldschmid und Dieter Feulner von der Motio GmbH sowie Bianca van Wijnen (REWE Group) berichteten auch im zweiten Teil der Online-Reihe sehr renommierte Speaker den rund 75 Teilnehmer*innen von den Herausforderungen der Pandemie, über aktuelle Trends sowie neue Lösungsansätze für die Handelsbranche.

Prof. em. Dr. rer. soc.  Bernhard Badura, eine echte Koryphäe des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, thematisierte das Ende der Präsenzkultur durch Soft Power. Laut Badura sind bei der virtuellen Organisation von Arbeitsabläufen vor allem die Führungskräfte gefordert. Sie müssen gerade aus der Distanz eine erhöhte Sozialkompetenz aufweisen und den Mitarbeiter*innen im Homeoffice vertrauen. Darüber hinaus sollten Unternehmen den Fokus nicht nur auf das Gesundheitsmanagement legen, sondern, wie bei anderen Arbeitsprozessen auch, genau prüfen, ob die Maßnahmen Früchte tragen und das Wohlergehen der Mitarbeiter*innen erhalten werden konnte oder sich sogar verbessert hat. Herz und Kopf der Belegschaft müssen angesprochen werden, damit dies erfolgreich gelingt.

Die Abschaffung der Misstrauenskultur hin zu mehr Vertrauen, Motivation und Stärkung des Zugehörigkeitsgefühls waren also Kernthemen des Vortrags.

Bianca van Wijnen, Leiterin des Funktionsbereichs Gesundheit & Innovation bei der REWE GROUP, gab sehr spannende Einblicke in das Gesundheitsmanagement der Unternehmensgruppe. Besonders interessant: Im Rahmen der BGM-Strategie bildet die REWE Group auch einige „Gesundheits-Influencer“ aus, die intern dabei helfen, das Gesundheitsbewusstsein am Arbeitsplatz zu fördern. Die Corona-Pandemie hat es allerdings erforderlich gemacht, die BGM-Strategie an die neuen Bedingungen anzupassen. Hier setzt die REWE GROUP vor allem auf inhaltliche Programmbausteine zu Themen wie Resilienz, mobilem Arbeiten und virtueller Führungskompetenz. Eine Gesundheitsplattform unterstützt die Mitarbeiter*innen zudem bei der Auseinandersetzung mit dem Thema Gesundheit und bei der Teilnahme an praktischen Maßnahmen.

Um „Demografiemanagement als Baustein im BGM – Anwendung in der Praxis“ ging es im Vortrag von Dieter Feulner und Ilse Goldschmid, geschäftsführende Gesellschafter der Motio GmbH, dem Dienstleister für digitales betriebliches Gesundheitsmanagement. Für sie ist das Demografiemanagement entscheidender Bestandteil einer erfolgreichen BGM-Strategie. In der heutigen Zeit arbeiten viele ältere Mitarbeiter*innen nur noch auf die Rente hin und zählen schon die Tage, weil ihnen oftmals der Spaß und die Sinnhaftigkeit bei der Arbeit fehlen. Die älteren Mitarbeiter*innen müssten aber genauso gefördert und gefordert werden. Außerdem herrscht die Angst der Überflüssigkeit und des Austauschs gegen jüngere Mitarbeiter*innen. Unternehmen sollten also das Miteinander zwischen jungen und alten Team-Mitgliedern fördern, ältere Mitarbeiter*innen auch fordern und gleichzeitig deren Benefit durch Wissenstransfer nutzen. Entscheidend dafür sind Maßnahmen, die Motivation und Zufriedenheit halten bzw. steigern, aber auch solche, die das Thema Gesundheit im Unternehmen nachhaltig verankern. Auf all diese Dinge wies der Vortrag von Motio hin.

Wir freuen uns über die rege Teilnahme und weisen Sie gerne schon mal auf unsere nächste Online-Konferenz aus der Reihe „Corporate Health Management in Deutschland“ am 4. Dezember mit dem Branchenfokus Konsumgüter hin.

Weitere Informationen dazu folgen in Kürze: Online-Branchenkonferenzen»