Initiative

Einbindung des Nachwuchses ins Corporate Health Management

Angesichts der Entwicklungen des „Arbeitsmarktes der Zukunft“ legen Unternehmen zunehmend Wert darauf, ihren Nachwuchs nachhaltig in die Unternehmensstrategie einzubinden.

Fachkräftemangel, demografischer Wandel, Digitalisierung und nicht zuletzt eine erhöhte Mobilität von Arbeitnehmer*innen erfordern eine andere Herangehensweise an die Nachwuchsgewinnung: Um qualifizierte und loyale Mitarbeiter*innen zu finden, die dem Unternehmen lange erhalten bleiben, lohnt sich die Investition in eine nachhaltige Ausbildung.

Dazu gehört unter anderem die Sensibilisierung für Themen aus dem Bereich Corporate Health. BGF- und BGM-Angebote richten sich häufig nicht nur an langjährige Mitarbeiter*innen, sondern beziehen im Idealfall auch die Auszubildenden mit ein – unter dem Stichwort „Demografiemanagement“ zählt die Anpassung der Gesundheitsangebote an unterschiedliche Lebensphasen längst zum Standardtool eines modernen Corporate Health Managements.  Zur Einbindung in die Unternehmensstrategie gehört jedoch viel mehr,  was sich im Branchenvergleich deutlich zeigt.

In der Studie „Corporate Health Management in Deutschland 2013-2018“ der EuPD Research wurden seit 2016 sowohl die Umsetzung als auch die Relevanz der Azubi-Sensibilisierung erhoben. Dabei zeigt sich die Energiewirtschaft mit Abstand als Vorreiter: mit 91,2% (2018) in der Umsetzung und einem Relevanzzuwachs von +0,12 (andere Branchen: +0,01) rückt die Thematik in dieser Brache am stärksten in den Fokus von Unternehmen. Auch die hohe Bewertung des Items Altersstrukturanalyse zur Einschätzung demografischer Entwicklungen (1,6 in 2018) als Unterpunkt des Demografiemanagements zeigt die Relevanz des Nachwuchses für die Branche. Die Branche Versicherungen hat mit 85% im Jahr 2018 ebenfalls einen sehr hohen Umsetzungsgrad.

Sensibilisierung Azubis

Andere Branchen liegen leider weit unter dem Durchschnitt, der in der Umsetzung stark gestiegen ist (von 39,3% in 2016 auf 67,6% in 2018) und in der Relevanz auf einem hohen Niveau steht (2018: 1,68). Finanzbranche und Elektrotechnik/Kleinteilproduktion liegen in der Umsetzung der Sensibilisierung Auszubildender je bei 52,5% bzw. 52,8%; mit 2,1 bzw. 2,05 ist auch die Relevanz nicht besonders hoch. Natürlich haben diese Branchen andere Stärken und brillieren in der Psychischen Gefährdungsbeurteilung bzw. der Qualitätssicherung der Arbeitssicherheit. Die Nachwuchseinbindung bietet jedoch noch viel Potenzial, um die Unternehmen zukunftsfähig und fit für einen veränderten Arbeitsmarkt zu machen.

Maßnahmen, die eine erfolgreiche Einbindung von Auszubildenden in eine nachhaltige Unternehmensstrategie möglich machen, finden sich beispielsweise in den in der Studie abgefragten Items: von Prognosetools zur Einschätzung demografischer Entwicklungen über Mentoring-Programme oder altersgemischte Teams zur Integration von gesundheitsrelevanten Themen in den Ausbildungsplan und Workshops zu deren praktischer Umsetzung .

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.