Partners

Zusammen für die Mitarbeitergesundheit

Die Einstellung von Mitarbeiter*innen zu Gesundheitsangeboten wird durch strategische Corporate Health-Kooperationen positiv beeinflusst. WW At Work geht dabei mit gutem Beispiel voran. Ein Interview mit Inga Rehhbohm von der Betrieblichen Gesundheitsförderung der Landeshauptstadt Kiel.

Q: Frau Rehbohm, die Landeshauptstadt Kiel arbeitet seit Herbst 2016 mit WW At Work (bisher Weight Watchers At Work) zusammen und hat bisher 5 erfolgreiche Kurse zu gesunder Ernährung und einem gesunden Lebensstil durchgeführt. Was war der Grund für die Entscheidung für WW At Work?

Es gab immer wieder Anfragen nach einem WW-Ernährungskurs durch unsere Mitarbeitenden. Ich habe mir das Programm genauer angesehen und fand es toll für den Betrieb aufgearbeitet. Es gibt umfangreiches internes Werbematerial und die Bekanntheit des Unternehmens konnte als weiteres Zugpferd angesehen werden. Außerdem hat mich das ganzheitliche Programm überzeugt.

Q: Was waren Ihre Erwartungen an die Zusammenarbeit?

Ich habe eine umfangreiche Beratung und Erfahrungskompetenz erwartet und wurde nicht enttäuscht. Die Zusammenarbeit hat wunderbar geklappt, kleine Probleme konnten kurzfristig behoben werden und es war stets jemand ansprechbar.

Q: Was ist für Sie der größte Nutzen dabei?

Die Mitarbeitenden fühlen sich wahrgenommen und wertgeschätzt. Dadurch, dass sich die LHK an den Kosten beteiligt, wird das Thema „Gesundheit“ in die Arbeitswelt integriert. Es zeigt, dass dem Arbeitgeber das Wohlbefinden der Mitarbeitenden am Herzen liegt, was wiederum das Zugehörigkeitsgefühl gegenüber dem Arbeitgeber fördert. Außerdem lernen sich die Mitarbeitenden während der Treffen auf einer anderen Ebene kennen und haben ein gemeinsames Ziel, dies fördert den Zusammenhalt. Und ganz nebenbei lernen die Mitarbeitenden natürlich auch noch viel über gesunde Ernährung und wie wichtig Bewegung und das eigene Wohlbefinden ist. Viele Mitarbeitende haben sich im Nachhinein für den Kurs bei mir bedankt, weil sie es nun endlich geschafft haben, ihr Wunschgewicht zu erreichen.

Besondere Herausforderung: alle Mitarbeitenden erreichen

Was sind die besonderen Herausforderungen in einer städtischen Organisation und wie haben Sie die gemeistert?

Die größte Herausforderung liegt in unserer Organisation darin, alle 5000 Mitarbeitenden, die teilweise keinen PC-Zugang haben und in Außenstellen arbeiten, zu erreichen und auch ihnen die Möglichkeit zu geben, an den Angeboten der Betrieblichen Gesundheitsförderung teilzunehmen. Wie erwähnt verfügt WW über sehr ansprechendes Werbematerial, welches individuell angepasst werden kann. Mit Hilfe von Plakaten und Flyern sowie dem Intranet konnten so alle Mitarbeitenden über das WW-Angebot informiert werden. Die Infoveranstaltung half zusätzlich, um den Interessenten einen Überblick darüber zu verschaffen, ob das Programm ihren Wünschen entspricht.

Was würden Sie Kollegen in ähnlichen Positionen empfehlen, um mit einem WW At Work Angebot schnell erfolgreich zu starten?

Rechtzeitig mit der Werbung starten und verschiedene Kanäle nutzen, um alle Mitarbeitenden zu informieren. Damit keine Missverständnisse entstehen und letzte Fragen geklärt werden können, unbedingt die Infoveranstaltung nutzen. Diese wird bereits vom WW-Coach durchgeführt und die Interessenten können schon, sehen ob die Chemie stimmt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.