News_Icon

Employer Branding und Reputationsmanagement

Mittelständische Unternehmen werden vor allem mit positiven Attributen wie Verlässlichkeit und Bodenständigkeit verbunden. Was fehlt: die Wahrnehmung ihrer modernen Werte wie Innovationsgeist, Erfindergeist, Flexibilität.

Die Territory Mittelstandsstudie zeigt auf, wie mittelständische Unternehmen bei deutschen Verbraucher*innen ankommen. Neben der starken Zustimmung für Werte wie Qualität und Verlässlichkeit (24% bzw. 26%) und vor allem Bodenständigkeit (34%) weisen die Umfragen allerdings auch darauf hin, dass die Betriebe nicht als besonders prägend wahrgenommen werden, was Innovationen oder Veränderungsbereitschaft angeht. Das bezieht sich wiederum nicht nur auf Verbraucher*innen, auch auf potenzielle Mitarbeiter*innen kann dieses „altbackene“ Standing abschreckend wirken. Wallstreet Online weist auf die Chancen des Reputationsmanagement als Teil des Employer Brandings hin, das Unternehmen Maßnahmen in die Hand gibt, ihren eigenen Ruf nachhaltig zu managen und ihre positiven Eigenschaften nach außen zu tragen.

Zu diesen Maßnahmen gehört nicht nur die Präsenz auf den größten Bewertungsportalen, mit deren Rückmeldungen sensibel und professionell umgegangen werden muss. Auch die Ansprache der Communites der Jobportale trägt dazu bei, das Bild des Unternehmens aktiv zu prägen und die Attraktivität für Bewerber*innen deutlich zu steigern: Vertrauen und Authentizität sind dabei als harte Währung zu betrachten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.