News_Icon

Deutschland: Beliebter Arbeitsmarkt für Digital Talents

Eine internationale Studie zeigt: nach den USA ist Deutschland weltweit der beliebteste Arbeitsmarkt für Expert*innen der Digitalisierung. Ausschlaggebend für die Zusage zu einer Stelle: Work-Life-Balance und die Chance, sich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln.

Digital Experts sind mobil, das ist bekannt. Tatsächlich sind aber je nach Land bis zu 70% bereit, für eine interessante Stelle auch ins Ausland zu gehen. Punkten können internationale Arbeitgeber mit Eigenschaften, die auch einheimische Bewerber*innen wichtig finden und die im Rahmen einer nachhaltigen Unternehmensausrichtung , die demografischem Wandel und Fachkräftemangel trotzen kann, zunehmend selbstverständlicher werden: eine auf das Wohl der Mitarbeiter*innen bedachte Unternehmenskultur mit Work-Life-Balance und fordernden Aufgaben. Die Flexibilität dieser zum großen Teil hochqualifizierten Fachkräfte stellt dabei auch die Arbeitgeber vor eine Herausforderung, die ihre Mitarbeiter*innen gern langfristig halten wollen – Stichwort Employer Branding.

Dass Deutschland auf Platz Zwei der beliebtesten Zielländer ist, wird nicht nur auf die gute Wirtschaftslage zurückgeführt, sondern auch auf den Ruf, internationale Fachkräfte sehr zu begrüßen. Auch die langjährige Erfahrung der vielen international agierenden deutschen Firmen, bspw. aus der Chemie- oder Automobilindustrie, wird sehr geschätzt und wiegt die hohen Anforderungen an eine Arbeitserlaubnis auf. In diesen Unternehmen finden sich auch die professionellen HR-Kräfte, die die notwendige internationale Rekrutierung stark nachgefragter Digital Experts überhaupt betreiben können.

Zukünftigen Herausforderungen begegnen

In Zukunft kommen allerdings weitere Herausforderungen auf die Unternehmen zu: da immer mehr Länder den Stellenwert ihrer Fachkräfte erkennen und diese durch verschiedenste Maßnahmen halten wollen, wird in Zukunft der Zuzug nach Deutschland insbesondere aus osteuropäischen Ländern sinken, aus denen bisher viele qualifizierte Arbeitskräfte kamen. Zusätzlich steigt die Bereitschaft der Deutschen, selber für eine Stelle ins Ausland zu ziehen: in den letzten fünf Jahren sank der Unterschied zum weltweiten Durchschnitt derjenigen, die einen solchen Schritt in Betracht ziehen, von 20 auf nur noch zwei Prozent.

Untersuchungen zufolge legen deutsche Fachkräfte allerdings einen stärkeren Fokus auf die Wertschätzung ihrer Arbeit und erfüllende Aufgaben als andere Arbeitnehmer*innen. Damit folgen sie allerdings dem internationalen Trend, „soft job benefits“ höher zu bewerten als das Gehalt. Mit dieser Perspektive haben Unternehmen gute Chancen, die benötigten Digital Experts mit durchdachten Maßnahmen aus dem Corporate Health-Bereich anzuwerben und zu halten – Maßnahmen, von denen alle Mitarbeiter*innen profitieren und die insgesamt zu einer nachhaltigen, gesunden Unternehmenskultur führen können.

Die Studie Decoding Digital Talent der Boston Consulting Group,  StepStone und The Network hatte 2018 insgesamt rund 27.000 Digital Experts aus 180 verschiedenen Nationen befragt, über 1.600 davon in Deutschland. Die Qualifikationen beziehen sich unter anderem auf die Bereiche Programmierung, Datenerhebung, Künstliche Intelligenz, Robotik und Automation oder Digital Marketing.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.