Gesunde Ausbildung

Arbeitgeber können bei der gesundheitsförderlichen Entwicklung von Azubis den „Spaßfaktor“ für den Lernerfolg nutzen. Ein Arbeitgeber, der sich für erlebbare Maßnahmen mit überwiegend praktischen Erfahrungswerten entscheidet, stärkt jeden Arbeitnehmer für das künftige Berufsleben.

Durch die modularen Ansätze in den unterschiedlichen Bereichen übernehmen die Azubis von Beginn der Ausbildung an Verantwortung für ihr eigenes Gesundheitsverhalten. Investitionen in die Gesundheitsförderung der Zielgruppe Azubis rechnen sich für beide Seiten. Das Unternehmen erhöht seine Wettbewerbsfähigkeit bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden und die Abbruchquote während der Ausbildung kann verringert werden. Die Auszubildenden erhalten über die gesamte Ausbildung Unterstützung und Aufmerksamkeit. Sie sind somit von Beginn an motiviert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.